Major-Event in Augusta

Masters Tournament: Langer-Wahnsinn endet in den Top-10 !

 

14. April 2014: Die abschließende 69er-Ausnahmerunde nach der 72, 74 und 73 der Vortage bescherte Bernhard Langer bei der 78. US Masters eine Platzierung unter den besten zehn Teilnehmern. Am Ende landete der Deutsche mit Even Par sensationell auf dem achten Rang, den er sich mit fünf weiteren Spielern teilte. Schon der Beginn der Runde begann vielversprechend mit Birdie und Eagle auf der 1 und 2. Ausschlaggebend für das Spitzenergebnis waren letztendlich allerdings die Birdies auf den hinteren Löchern. Am gestrigen Sonntag gelangen dem Anhausener Schlaggewinne an drei der letzten vier Spielbahnen.

 

Dabei begann die Turnierwoche seiner 31. Masters-Teilnahme alles andere als optimal. Bernhard Langer schlug sich bei Schmuddelwetter in Augusta mit einer hartnäckigen Erkältung herum. Doch der 56-Jährige ließ sich nicht beirren und nahm sogar am Champions Dinner und am Par-3-Contest, dem traditionellen Rahmenprogramm auf dem Augusta National, teil. Das Ergebnis von 288 Gesamtschlägen am Sonntagabend ist deshalb noch höher einzuschätzen und gehört zu den schönsten Überraschungen des diesjährigen Traditionsevents.

 

Für Langer war es schon die sechste Top-10-Platzierung in diesem Jahr, bei sechs Turnieren, an denen er bislang teilgenommen hatte. Er dominiert derzeit die Champions Tour und konnte 2014 bereits gewinnen. Doch dieses Spitzenergebnis in Georgia erzielte er auf der PGA Tour, bei einem Major-Turnier und bei einem ganz besonderen Major! Siehe dazu auch Termine 2014 und Topergebnisse 2010 bis 2014.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles überstrahlener Mann am gestrigen Sonntag war der US-Amerikaner Bubba Watson, der seinen zweiten Sieg nach 2012 auf der Anlage an der Magnolia Lane feiern konnte. Am Ende setzte er sich relativ klar gegen seine stärksten Konkurrenten, Landsmann Jordan Spieth und Jonas Blixt aus Schweden, durch. Drei Schläge Vorsprung mit 280 Gesamtschlägen und 8 Schlägen unter Par waren es im Vergleich zu den beiden jungen Erstteilnehmern der Masters. Auf dem alleinigen vierten Platz mit vier unter Par beendete der 50-Jährige Miguel Angel Jimenez aus Malaga die Veranstaltung. Nach dem Spanier folgten nur noch die beiden US-Amerikaner Rickie Fowler und Matt Kuchar bei -2 und der Engländer Lee Westwood bei -1, die unter Platzstandard blieben. Schon danach folgten Bernhard Langer und die Anderen bei Even Par, darunter beispielsweise der Nordire Rory McIlroy und Thomas Björn aus Dänemark, die das insgesamt sehr gute Abschneiden der Europäer in diesem Jahr unterstreichen.

 

Martin Kaymer, zweiter Deutscher im Feld, beendete die Veranstaltung auf dem geteilten 31. Rang mit 293 Schlägen und fünf über Platzstandard.

 

Einige prominente Teilnehmer des 2014er-Masters-Feldes mussten hingegen vorzeitig die Heimreise antreten, darunter Sergio Garcia (Spanien) und das US-Trio Phil Mickelson sowie Zach und Dustin Johnson, allesamt in den aktuellen Top-10 der Weltrangliste. Der Führende dieser Wertung, Tiger Woods aus den Vereinigten Staaten, konnte aufgrund eines eingeklemmten Nerven im Rücken in Augusta nicht starten.

 

Informationen zum Masters Tournament finden Sie hier (externer Link).

 

 

> zurück

Bernhard Langer zeigte bei der zurückliegenden Ausgabe des Masters Tournament eine hervorragende Leistung und wurde sensationell Achter