Major Turnier in Augusta

Bernhard Langer beim Masters Tournament: Beachtliche Leistung!

17. November 2020: Das reine Ergebnis von Bernhard Langer beim diesjährigen Masters - herausragender 29. Rang mit drei Zählern unter Platzstandard nach Runden von 68, 73, 73 und 71 Schlägen - kann die Leistung des Deutschen nicht beschreiben. Der Auftritt war nicht nur für seine Fans, sondern auch für seine Mitspieler und Konkurrenten wahrlich inspirierend. Der 63-Jährige war ältester Teilnehmer im Gesamtfeld, lies die Golfwelt nach Tag 1 mit einem Top-10-Platz aufhorchen, schaffte locker den Cut zur Halbzeit und brach auch hier einen Altersrekord und lies nach anstrengenden Vorrunden auch am Wochenende nicht locker, um am Ende unter den besten 30 Akteuren des traditionsreichsten Majors zu landen. Vor Titelverteidiger Tiger Woods, Bryson DeChabeau oder Bubba Watson.

 

Durch die Corona-bedingte Verlegung des Masters von April auf November konnten die aufmerksamen Beobachter des Events so einige Veränderungen feststellen. Statt Blütenpracht gelb-rot-braunes Laub, statt nahezu unspielbare, pfeilschnelle Grüns eher machbare Annäherungsschläge auch aus schlechten Lagen, Rundenresultate von hauptsächlich unter statt über Par, ein nahezu menschenleerer Augusta National statt Zehnzausende "Patrons" am Rand der Fairways und Grüns.

Eines allerdings blieb auch in diesem Jahr gleich: Bernhard Langer mischte mit (durch seine Masters-Triumphe 1985 und 1993 mit lebenslangem Spielrecht) und hinterließ auch 2020 einen bleibenden Eindruck.

 

Doch der Reihe nach: Nach einer mehrstündigen Regenunterbrechung zum Auftakt am Donnerstag war klar, dass auch Bernhard Langer seine Runde erst am Freitagmorgen beenden konnte. Mit sechs Birdies und nur zwei Bogeys lag er nach der ersten Runde auf einem sensationellen zehnten Platz mit 68 Gesamtschlägen. Durch eine frühe Startzeit für die zweiten 18 Löcher hatte der Deutsche einen sehr langen, sehr anstrengenden Freitag und beendete diesen nach 73 Schlägen bei drei unter Par zur Halbzeit. Auch wenn einige seiner Konkurrenten die Runde noch nicht beendet hatten, war bereits am Abend klar: Der Ausnahmegolfer schaffte es klar in die abschließenden zwei Wettkampftage mit den besten 50 Teilnehmern. "Ageless Langer" brach damit einen über 20 Jahre bestehenden Rekord als ältester Spieler, der jemals den Cut beim Masters schaffte.

Doch damit nicht genug. Bernhard Langer wäre nicht Bernhard Langer, wenn er nicht auch das Masters-Wochenende mit Bravour gemeistert hätte. Nach einer weiteren 73 am Samstag und der Front-Nine am Sonntag, wo die Putts nicht fallen wollten, drehte er auf seinen letzten neun Spielbahnen nochmal richtig auf. Mit Schlaggewinnen auf der 2, 3, 6 und 7 sowie dem Schlagverlust auf der 5 (er war am 10. Abschlag gestartet), krönte der Deutsche mit einer weiteren Unter-Par-Runde und 71 Schlägen seinen bemerkenswerten Auftritt. Position 29 im Endklassement des Masters Tournaments 2020 bei seinem 37. Auftritt in Augusta, Georgia.

Der Nordirische Superstar Rory McIlroy adelte den Routinier aus Bayern nach der gemeinsamen Samstagsrunde: "Es ist so beeindruckend, wie er sich methodisch zurechtfindet (trotz fehlender Länge)... Das ist wirklich cool anzuschauen. Ehrlich gesagt ist es so, als würde ich einen Golfplatz von 8.500 Yard (ca. 7.700 m) spielen müssen."

Auch Bryson DeChabeau war angetan von Bernhard Langers Auftritt: "Auch wenn ich meilenweit an ihm vorbeischlage, spielt er immer noch besser als ich”, lobte der Amerikaner. “Das ist das Coole am Golf. Man kann auf diverse Art und Weise ein gutes Ergebnis erzielen, und er kann das noch in seinem Alter. Sein Eisenspiel ist überragend, da holt er wirklich alles raus." (Artikel in der Golf TIME: "Das ist das Coole am Golf")

 

"Fun Fact" am Rande: Der längen-weiteste im Feld, oben genannter Bryson DeChambeau aus den USA, spielte am Finaltag mit Bernhard Langer. Dabei gewann Langer, längen-kürzester der verbleibenden Wettbewerber, nicht nur das Tages-Duell um zwei Schläge, sondern lag auch im Endresultat fünf Plätze vor dem Amerikaner, der im Vorfeld als einer der Titelfavoriten gehandelt worden war. Auch DeChambeaus Landsmann und Titelverteidiger Tiger Woods und weitere große Namen des Golfsports reihten sich im finalen Tableau hinter dem 63-jährigen Routinier ein. Welch eine Leistung!

> zum Endergebnis der MASTERS 2020

> zum Spielerportrait Bernhard Langers auf masters.com mit vielen Features des Spielers (interaktive Scorekarte, Videos, News etc.)

Der alte und neue Weltranglisten-Erste Dustin Johnson (USA) wurde bei der aktuellen Ausgabe des Masters Tournaments seiner Favoritenrolle gerecht und siegte letztendlich souverän mit fünf Schlägen Vorsprung vor der weiteren Konkurrenz. Mit dem Australier Cameron Smith sowie Sungjae Im aus Südkorea (geteiler zweiter Platz) kamen eher Außenseiter auf das Leaderboard hinter dem Spitzenreiter. Justin Thomas (ebenfalls USA) wurde alleiniger Vierter.

 

Alles Wissenswerte rund um das Masters Tournament finden Sie hier.

 

 

> zurück

athalonz_logo.gif

© 2020 Langer Golf GmbH                                                                                                                                                                                Impressum