Das "fünfte Major" auf der PGA Tour

The PLAYERS Championship 2017: Bernhard Langer spielt in Sawgrass

 

9. Mai 2017: Es gilt im internationalen Profigolfsport seit langem als das inoffizielle fünfte Major und kann in Punkto Preisgeld, Spielerfeld, Renommee und Location durchaus mit den British Open, US Open, US Masters sowie der US PGA Championship mithalten: The PLAYERS Championship, oder kurz PLAYERS genannt. Bernhard Langer ist für die aktuelle Austragung durch seinen erneuten Sieg bei der Constellation SENIOR PLAYERS Championship 2016 startberechtigt und wird versuchen, mit der golferischen Weltelite mitzuhalten. Der Australier Jason Day kommt als aktueller Titelträger nach Ponte Vedra Beach auf die Anlage des TPC Sawgrass in Florida. Bernhard Langer verpasste im letzten Jahr den Cut nur knapp.

Am Ende fehlten nur zwei Schläge: Langer spielte im Spitzenfeld der PLAYERS gut mit und schaffte zwei respektable 72er-Par-Runden. Der Cut lag allerdings bei zwei Zählern unter Par. Er wäre bei Weiterkommen der mit Abstand älteste Spieler gewesen, der an dieser Stelle den Cut geschafft hätte. Am Ende siegte Day souverän mit vier Schlägen Vorsprung, Martin Kaymer wurde 39. und Alex Cejka, der dritte Deutsche unter den Teilnehmern, schaffte einen beachtlichen Platz in den Top-Ten.

 

Für Bernhard Langer war es seine 25. Players Championship, kein anderer Spieler in der Konkurrenz hat bei derart vielen Auflagen dieser außergewöhnlichen Veranstaltung abgeschlagen und keiner seiner Wettbewerber war älter als der zu dieser Zeit 58-Jährige aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen. Langer hält einen weiteren Rekord: Kein Spieler kann mehr Birdies auf dem legendären Inselgrün an der 17 vorzuweisen als der Deutsche. Auch wenn vor 12 Monaten kein Weiteres hinzukam, schlug er sich am vorletzten Loch erneut sehr gut und erreichte an beiden Tagen jeweils ein sicheres Par.

​Auch andere Professionals, die zuvor zu den Titelfavoriten zählten, hatten nach der Halbzeit des Turniers vorzeitig frei. So verpassten beispielsweise  die beiden US-Amerikaner und Top-Favoriten Phil Mickelson und Jordan Spieth, der seinerzeit frischgebackene Masters-Champions aus England Danny Willett, und der Players Champions von 2015 Rickie Fowler (ebenfalls USA) den Cut nach zwei von vier Runden.

 

Letztlich ohne größere Konkurrenz erzielte Jason Day seinen Start-Ziel-Sieg bei der PLAYERS CHAMPIONSHIP 2016. Mit 273 Zählern und 15 Schlägen unter Par beendete er die Veranstaltung vier Schläge vor Landsmann Kevin Chapell, der alleiniger Zweiter wurde. Auch den dritten Rang belegten Spieler aus den Vereinigten Staaten: Justin Thomas, Matt Kuchar, Colt Knost und Ken Duke kamen jeweils mit 10 unter Par ins Clubhaus. Alle Ergebnisse der PLAYERS 2016 finden Sie hier.

 

Die "PLAYERS" wie der Volksmund das Flaggschiff-Event der PGA Tour oft nennt, wird wie das Masters-Tournament jährlich auf der gleichen Golfanlage ausgetragen. Seit nunmehr 35 Auflagen ist der Stadium Course der Tournament Players Club (TPC) Anlage in Sawgrass nahe Jacksonville - zugleich Hauptsitz der PGA Tour - der Austragungsort der Veranstaltung. Der Platz gilt als einer der schwersten im Turniercircuit und wurde von Pete and Alice Dye konzipiert.

 

Jacksonville, rund 25 Meilen von Sawgrass entfernt, ist mit gut 820.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt Floridas. Es leben dort beispielsweise mehr als doppelt so viele Menschen als in Miami und um ein vielfaches mehr als in der Hauptstadt des "Sunshine States" Tallahassee. Die Major-Champions Jim Furyk, David Duval und Vijay Singh haben in Ponte Vedra Beach, sozusagen dem "Vorort" der Großstadt Jacksonville ihr Zuhause. Sportlicher Hauptkonkurrent von Golf in der Region ist in erster Linie American Football. Die Jacksonville Jaguars sind Mitglied der NFL und spielen dort in der South Division der Major League.

 

Informationen zur PLAYERS CHAMPIONSHIP finden Sie hier (externer Link).

 

 

> zurück