PGA Tour Champions Turnier

Charles Schwab Cup Championship: Bernhard Langers tolle Aufholjagd

 

9. November 2020: Nach zwei durchschnittlichen Runden zum Auftakt drehte Bernhard Langer am Finaltag der Charles Schwab Cup Championship so richtig auf und legte eine fehlerfreie 64er-Runde hin. Damit benötigte der 63-Jährige aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen nur einen Zähler mehr als sein derzeitiges Alter. Mit einem Gesamtergebnis von 204 Schlägen, 9 unter Par, erspielte sich der Deutsche am Ende einen ausgezeichneten fünften Platz. Er bleibt damit nach dem Saisonfinale Spitzenreiter der Charles Schwab Cup Wertung, knapp vor Ernie Els aus Südafrika. Das Stechen um den Turniersieg zwischen Paul Broadhurst (England) und Kevin Sutherland (USA) musste nach sechs Spielbahnen wegen Dunkelheit abgebrochen werden und der Amerikaner konnte am Montag nach neun Extra-Löchern den Titel erringen.

Es hätte ein weiterer Triumph für Bernhard Langer werden können: Nach dem letzten offiziellen PGA Tour Champions Event vom vergangenen Sonntag wäre der Deutsche als Führender der Charles Schwab Cup Wertung ausgezeichnet worden, er hätte den Arnold Palmer Award für den Preisgeldsieger, den Byron Nelson Award für den Spieler mit dem durchschnittlich niedrigsten Runden-Score und vermutlich auch den Jack Nicklaus Award als "Player of the Year" erhalten. Sein fünfter Platz bei der Charles Schwab Cup Championship 2020 reichte einmal mehr, um alle Konkurrenten - wenn auch knapp - hinter sich zu lassen.

Doch in diesem Krisen-Jahr, in dem Covid-19 nahezu alle geltenden Regeln auf den Kopf gestellt hatte, haben die Tour-Verantwortlichen aufgrund des geschrumpften und von vielen Verschiebungen geplagten Turnierplan entschieden, die Spielzeiten 2020 und 2021 zusammen zu legen und die Besten der diversen Ranglisten und Statistiken erst Ende kommender Saison zu ehren. Dies soll die Leistung des Ausnahmegolfers allerdings keinesfalls schmälern.

> zum aktuellen Stand im Charles Schwab Cup

> zu den weiteren Statistiken der PGA Tour Champions

In Anbetracht dieser Tatsache war das Turnier vom Wochenende im Phoenix Country Club, Arizona eher der "Pfiff in die Halbzeitpause" als ein Schlusspunkt. Und die Endphase in der "ersten Hälfte" hatte es wahrlich in sich. Bernhard Langer holte am Finalsonntag nach zwei 70er-Auftaktrunden Schlag um Schlag auf, notierte insgesamt sieben Birdies und neun Pars auf seiner makellosen Scorekarte und fuhr sein zwölftes Top-Ten-Ergebnis des Jahres ein. Am Ende kam er schlaggleich mit den Südafrikanern Ernie Els und Retief Goosen sowie den US-Amerikanern Fred Couples und Glen Day auf Position 5 ins Ziel und machte nicht weniger als 18 Plätze gut. Auf Rang 4 lagen mit Wes Short Jr. und auf Rang 3 mit Woody Austin ebenfalls zwei Amerikaner.

Der Gewinner wurde dann in einem spannenden PlayOff ermittelt, das aufgrund von Dunkelheit am Sonntagabend nicht fertig gespielt und erst heute zu Ende gebracht werden konnte. Kevin Sutherland aus den USA gewann am neunten (!) Extraloch gegen seinen Widersacher Paul Broadhurst aus England durch das erste Birdie beider Teilnehmer in diesem Stechen.

> zum Endergebnis der Charles Schwab Cup Championship

Der deutsche Pay-TV-Sender hatte das abschließende Event des Jahres täglich ab 22 Uhr für mehrere Stunden live übertragen, am Finaltag war Erwin Langer per Video-Call zugeschaltet und hatte ein paar interessante Insider-Informationen über seinen golfspielenden Bruder zum Besten gegeben.

Der Austragungsort des finalen Treffens der Champions Tour Elite variierte in der Vergangenheit. Der Schauplatz war 2017 erstmals der Phoenix Country Club nahe der namensgebenden Metropole im Westen der USA. Der knapp 6.200 Meter lange Meisterschaftsplatz wurde im Jahr 1900 eröffnet, Designer war damals Harry Collins, jedoch vor einigen Jahren u.a. von Tom Lehman generalüberholt. Auch in diesem Jahr war die Anlage Gastgeber des Wettbewerbs.

Phoenix ist die Hauptstadt Arizonas und mit einer Einwohnerzahl von über 1,6 Millionen auch die bevölkerungsreichste Metropole des Wüstenstaates. Arizona ist ein US-Bundesstaat mit außergewöhnlich hoher Golfplatzdichte. Viele Profigolfer, darunter auch der Deutsche Martin Kaymer, haben aufgrund der optimalen Trainingsbedingungen das ganze Jahr über ihren Wohnsitz in Arizona.

 

Weitere Informationen zur Charles Schwab Cup Championship oder allgemein zur PGA Tour Champions finden Sie hier (externer Link in Englisch).

 

 

> zurück

 

athalonz_logo.gif

© 2020 Langer Golf GmbH                                                                                                                                                                                Impressum